zum Seitenanfang

Immatrikulationen 1933-1945

Datenbank der Studenten aus der Zeit des Nationalsozialismus, basierend auf den Daten, die von Juliane Deinert im Rahmen ihrer Dissertation erfasst wurden.

Die Datenbank umfasst insgesamt etwa 8.600 Datensätze vom Sommersemester 1933 bis zum Sommersemester 1945.

Vom Sommersemester 1933 bis zum Sommersemester 1935 bilden die Matrikelbucheinträge die Grundlage der Datenbank (als Digitalisat vorhanden und mit den Matrikeleinträgen verknüpft). Ab dem Wintersemester 1935/1936 wurde die Studentenkartei des Universitätsarchivs, die mit der Einführung eines einheitlichen Studentenkarteisystems erstellt wurde, herangezogen (nicht als Digitalisat vorhanden!). Für diese Zeit existiert jedoch auch ein vom jeweiligen Universitätssekretär handschriftlich geführtes Matrikelbuch (als Digitalisat vorhanden und mit den Matrikeleinträgen verknüpft), das auf den Karteikarten fußt.

Im Gegensatz zu den nach Nachnamen alphabetisch geordneten Karteikarten sind die Einschreibungen in den Matrikelbüchern chronologisch nach Sommersemestern (O. - Ostern) und Wintersemestern (M. - Michaelis) sortiert.

Die Datenbank gibt Auskunft über: das Immatrikulations- und gegebenenfalls  Exmatrikulationsdatum der Studierenden, den Vor- und Nachnamen, das Studienfach, das Studien- und Berufsziel, den Geburtsort, das Geburtsdatum, die Religionszugehörigkeit, die Staatsangehörigkeit, den Wohnort der Eltern, den Beruf und Stand des Vaters, besuchte Schulen und Universitäten und Hinweise auf eventuelle weitere Immatrikulationen an der Universität Rostock.

 

Einen Zeitraum auswählen:

1933 - 1945

Herausgegeben im Auftrag des Rektors der Universität Rostock von Kersten Krüger.
Rostock, online seit 2010.

(Liste der Mitwirkenden)

Kontakt:
Universitätsarchiv
universitaetsarchiv(at)uni-rostock.de